Aktuelles

Anschnallen! Neuer Live-Mitschnitt mit Special Guests

Unser neuestes Stück "Lummerland" hört ihr hier mit tatkräftiger Unterstützung durch Christoph an der Djembe und Ava als Backgroundsängerin.

 

Hab' zwei Kinder zu erziehen

und kann deshalb nicht entfliehen

in irgend so'n Midlife-Crisis-Kram ....

 

Gut, dass Kinder groß werden und irgendwann einfach mitkommen – auf die Flucht ;-)

Auftritt auf dem Sophienhoffest am 9. Juli 2016

Fast schon eine kleine Tradition unser Auftritt im Sophienhof in Frankfurt-Bockenheim. Dieses Jahr am 9. Juli, irgendwann ab 19 Uhr. Freuen uns auf alte Bekannte und neue Fans! Vom letzten Auftritt dort gibt es einen Zufallsmitschnitt von "Pegasus":

Rhein-Main-Liedermacherwettbewerb: Vorentscheid in der Frankfurt Art Bar

Mit dem Liedermachen ist es so eine Sache – heutzutage. Entweder man ist auf der Sonnenseite der Mark Forsters dieser Welt und sitzt sogar irgendwann als Gastkommentator im EM-Studio der ZDF. Oder man spielt sich die Finger wund in leergefegten Etablissements, die keine Szenebars mehr sind, weil Szenen in der Generation Spotify schon lange der Vergangenheit angehören.

 

Wie gut aber, dass es immer noch ein paar "Verrückte" gibt, die dem Lied und dem Liedermachen – im wahrsten Sinne des Wortes – Raum geben. Der Hattersheimer Folkclub ist eine solche Institution. Er richtet seit Jahren den Rhein-Main-Liedermacherwettbewerb aus. In verschiedenen Locations der Region werden Vorentscheide ausgetragen, auf denen eine fachkundige Jury die Finalisten kürt.

Gestern kamen so in der Frankfurt Art Bar insgesamt vier Musiker bzw. Duos zusammen: Es spielten auf: Das Kleinkunst-Duo Nisse Barfuss bzw. Lars und Nisse, der geniale Sven Garrecht (auch im Duo), Holle B. meets Cowabunga, der mit der letzten Skanummer geradezu übermenschlich die Bühne gerockt hat, und meine Wenigkeit, Andreas Haderlein, mit ein paar skizze BLAU Songs.

 

Nisse Barfuss und Sven Garrecht sind verdient ins Finale am 27. August im Hattersheimer Posthof eingezogen. Hier noch ein paar Bilder aus der Hüfte geschossen. Und allen, die nicht gekommen sind, sei gesagt: Alleine die Anmoderationen von Danny Kelly waren eine Reise in den Ziegelhüttenweg wert!

Live auf der Wasserbühne

Niemals hat unser Lied „Water“ besser in die Szenerie gepasst, als bei unserem Auftritt auf der 100-Jahre-Feier der Frankfurter Goethe-Uni. Die Bühne stand direkt in der Teichanlage des IG-Farbenhauses aka Campus Westend. Bald gibt es auch ein kleines Video dazu. Hier schon mal Bilder.

Raus aufs Land! Unser neues Konzert-Plakat.

Bei unserem letzten Gig in Kelkheim hatten wir es zum ersten Mal im Einsatz, das neue Konzertplakat. Das Motto ist tatsächlich Programm. Denn Kelkheim ist Ausgangspunkt unserer TAUNUSCLUBTOUR 2014 „Raus aufs Land“, auf der wir vor allem die Bühnen und Clubs des Main-, Hoch- und Hintertaunus’ bespielen wollen. Mal sehen, wer uns einen Unterschlupf bietet.

„Deutschsprachige Song-Perlen“ – das Musiker-Magazin Gitarre & Bass über unsere CD 'Petit Bôt'

In der März-Ausgabe von Gitarre & Bass ist unsere CD erwähnt: 

„Auf ihr aktuelles Album ,Petit Bôt‘ hat das Quintett gleich sieben kleine, deutschsprachige Song-Perlen gepresst. Warm-schimmernder Soul, straighter Indie-Pop und tanzbarer Funk vermitteln Spielfreude ebenso wie Tiefgang. Glückwunsch, denn auch das ist absolut erstklassig.“

 

Direkt zur Website von Gitarre & Bass »

Musikalischer Beitrag zur Sexismus-Debatte

Es gibt Songs, die liegen jahrelang in der Schublade und warten nur auf den einen Moment: in die Zeit zu passen! "Heterosexuelle Manie" ist so ein Lied. An einer Stelle merkt man ihm das Alter an. Aber 1,99 Euro statt zweimarkzehn zu sagen – das mag mein Versmaß nicht. Hier ist er also, der offizielle und augenzwinkernde Beitrag zur Sexismuss-Debatte von skizze BLAU. Das "du" richtet sich selbstredend an meine männlichen Geschlechtsgenossen aus dem Testosteron-Prekariat ;-)

 

Heterosexuelle Manie (Text/Musik: Andreas Haderlein)


Am Bahnhof sah ich eine Frau.

So mit Blickkontakt und Hoffnung auf mehr.

Ein erster Flirt im Warteraum,

Dann am Bahnsteig und im Zug.

Derselbe Wagon zwei Sitze weiter vorn – 

Leider nur im Großraumwagen.

Mit müden Augen, die scharf drauf war'n, 

Den Halbschlaf eines Voyeurs zu versüßen.

 

Dann bricht sie aus deine Männerphantasie.

Sie treibt dich bis zum Größenwahn.

Und wenn du meinst, du hast Erfolg,

Bleibt dir nur das Abziehbild einer heterosexuellen Manie.


Unterwegs im Namen des Eros

Bleibt dir so vieles nicht erspart.

Weder der Blick auf nackte Beine oder so

Noch die nette Frau auf dem Plakat.

Und die letzte Reihe am Zeitungsstand

Bereitet alles andere als Vergnügen.

Weil du dir den Hals verrenkst,

Wenn die Frau am Tresen zu dir sagt: Die Praline kostet zweimarkzehn.

 

Diese Männerphantasie,

Sie treibt dich bis zum Größenwahn.

Und wenn du meinst, du hast Erfolg,

Bleibt dir nur das Abziehbild einer heterosexuellen Manie.

 

Du-bi-du-du. Hormone sind phänomenal.

Du-bi-du-du. Denn Frauen find' ich einfach genial.


Endlich zu Hause – völlig fertig.

Geschafft vom Antlitz dieser Welt.

Der Versuchung widersetzt nehm' ich Platz am Schreibtisch – 

Und küss' das Foto meiner Lebensabschnittspartnerin.


Dann bricht sie aus deine Männerphantasie (...)

skizze BLAU in der Lokalpresse

Bildnachweis: Horst Ackermann; Collage
Bildnachweis: Horst Ackermann; Collage

Die Frankfurter Neue Presse berichtete am 4. Januar 2013 über uns. Aufhänger ist das bald 20-jährige Bandbestehen und unser Auftritt im Kelkheimer Jazzclub. Es ist der erste größere Artikel über uns seit der Reunion vor 3 Jahren. Artikel online lesen »

„Die Fotografie an der Wand“ als MP3-Download

Download
Die Fotografie an der Wand
Text/Musik: Andreas Haderlein/skizze BLAU
Album: Petit Bôt, 2012
05 Die Fotografie an der Wand.mp3
MP3 Audio Datei 4.2 MB

„Zu spät“ als MP3-Download

Download
Zu spät
Text/Musik: Andreas Haderlein/skizze BLAU
Album: Petit Bôt, 2012
04 Zu spaet.mp3
MP3 Audio Datei 3.3 MB

CD-Release-Gig in Hofheim

Zeit für eine kleine Nachlese zu unserem CD-Release-Gig am 10. März 2012 im Hofheimer Jazzkeller. Vor 12 Jahren gaben wir in diesem Club unser Abschiedskonzert. Gut, dass es nur eine 10-jährige „Pause“ war.

 

60 bis 70 Gäste waren da und es hat ihnen hoffentlich genauso viel Spaß gemacht wie uns und Vanja Dingeldein. Neben den Liedern unserer aktuellen CD „Petit Bôt“ konnten wir auch zwei neue Kompositionen am offenen Herzen testen: die Soul-Funk-Nummer „Ungemütlich“ und das groovige „Ohne zu bereuen“.

Neues Album „Petit Bôt“

Cover des Albums
Cover des Albums

Am 10. März 2012 ist unser Release-Gig im Jazzkeller Hofheim. Wir hoffen, dass uns das Presswerk keinen Strich durch die Rechnung macht und alle Konzertbesucher dann mit einer CD nach Hause gehen können. Wer schon einmal in unser neues Album reinhören möchte, kann sich den Mix aller sieben Lieder unten runterladen. Die Texte findet ihr hier »

 

Zeitmarken:

0:00 Petit Bôt
0:49 Morgen ist Sonntag
1:42 Analogisiere mich
2:46 Zu spät
3:54 Die Fotografie an der Wand
4:55 Träume wird es geben
5:40 Water

Download
Petit Bôt (Medley)
Alle sieben Titel des neuen Albums „Petit Bôt“.
skizzeblau.mp3
MP3 Audio Datei 5.7 MB

Club der Clubs: Mucke in den Eintracht-Katakomben

Man kommt nicht alle Tage ins Allerheiligste des Lieblingsvereins, in den Presse- und Kabinenbereich der Frankfurter Commerzbank-Arena. Auch nicht jede Woche oder seien wir ehrlich: vielleicht nur einmal im Leben ist es dem gemeinen Fan gegönnt, Kabinenduft der Bundesliga zu schnuppern. Wenn man dann noch an eben diesem Ort Musik machen darf und die Aufnahme auf der neuen Eintracht-CD landet, ist das schon einen Eintrag ins Poesiealbum wert.

 

Weiß gar nicht, was mich mehr fasziniert hat: die NIKE-Werbefilmer beim Dreh mit den Stars der polnischen Nationalmannschaft oder das extrem gute Equipment, das Produzent Ralf Holl und Mischer Mathias Metzger für das mobile Studio im Bauch des ehemaligen Waldstadions aufgefahren haben (@Ralf @Matze vielen Dank an dieser Stelle!). Hat wahnsinnig Laune gemacht und die Mühe war es wert. Die neue CD "Eintracht Frankfurt 12 vol 3" ist bereits im Handel. skizze BLAU ist mit Track #8 vertreten: "Club der Clubs". Hier könnt ihr probehören »

Studioaufnahme: Sieben Songs sind im Kasten

Eigentlich wollten wir uns Anfang Oktober zwei Tage in ein und demselben Studio verbarrikadieren, um unsere erste CD unter dem neuen Namen skizze BLAU aufzunehmen. Dass es am entsprechenden Wochenende ausgerechnet ZWEI Studios wurden, war so nicht geplant – aber für uns um so spannender (über unsere Aufnahme für die neue Eintracht-CD in der Commerzbank-Arena hier mehr »). So mussten wir an einem Tag sieben neue Lieder einspielen. Wir sind noch am Abmischen, aber Bilder gibt's schon mal hier ...

Viel Platz im Dreikönigskeller, wenig auf der Bühne

Jeder Gig hat eine Geschichte, auch unser letzter Auftritt im Dreikönigskeller am 30. März. Wenig Leute waren da – so viel sei gesagt. Den wenigen, die gekommen waren, hat es aber gefallen. So auch den beiden Europareisenden aus den USA, die sich bei Blues- und Funkklängen ziemlich heimisch gefühlt haben und nun mit einer Gratis-CD von skizze BLAU im Gepäck ihre Weiterreise nach Italien antreten. Bei der Uraufführung der „Ode an die Eintracht“ konnte das Pärchen aus dem Mutterland des Blues allerdings nicht mitsingen: „Eintracht who?“. Dafür aber um so mehr zwei Frankfurter, die den Song hoffentlich bis Ende der Saison ins Stadion tragen. Das soll unser Beitrag zum Nichtabstieg sein. Die Bilder hat Christian Rauch geknipst. Danke dafür. Ist ja auch schmeichelhaft, zehn Prozent Pressefotografen anwesend zu haben.

Die Fotografie an der Wand

Auf unserem ersten richtigen Konzert nach 10 Jahren Pause (Sommerscheinfestival 2010) präsentierten wir auch zwei neue deutschsprachige Lieder. Eines davon heißt „Die Fotografie an der Wand“. Nachdem wir auf unserer letzten CD „Barcode“ (1999) mit dem grungigen „Kleine Fische“ bereits dieses Terrain betreten hatten, zeigt „Die Fotografie an der Wand“, dass auch der 3/4-Takt zu uns passt. Das Stück trage ich eigentlich schon seit 1996 mit mir herum und man hört, dass die eine oder andere Element-of-Crime-Platte gehörigen Einfluss hatte.

 

Zu hören gibt es diesen Song bald auf unserer Studioaufnahme.

Analogisiere mich!

Analogisiere mich! ist eines von mittlerweile drei deutschsprachigen Liedern, die wir neu eingespielt haben. Noch liegt keine Studio- oder Liveaufnahme vor, deswegen müsst Ihr Euch mit der Schlagwortwolke der Lyrics begnügen.

Wordle: Analogisiere mich!