Zu spät

Text/Musik: Andreas Haderlein – skizze BLAU

 

Er sitzt hier neben mir,

Schweigt im Überfluss.

Kein Wort, kein Lob, kein Schrei'n.

Kann das denn möglich sein?

Dass er nicht die Wahrheit ohne Randnote sagt.

Wie der kleine Fisch im Aquarium starb.

Wie ihn das Leben ankotzt wegen Blutfleckendreck.

Mich wundert's, wenn er anders als im Suff verreckt.

 

Wieder mal zu spät, dass ich es deutlich sag'.

 

Du liegst hier neben mir –

Schweiß auf deiner Stirn.

Dein Lachen, dein Atem, das Licht –

Sie sind das Vorspiel von Pflicht.

Ohne dich wär' ich jetzt bestimmt auch nicht allein.

Die große Liebe ist eben manchmal nur schöner Schein.

Und bitte komm' mir nicht mehr mit Romantik und so.

Pack dein Zeug! Es ist aus! Wir im Nirgendwo!

 

Wieder mal zu spät, dass ich es deutlich sag'.

Wieder mal zu spät, dass ich es deutlich sag'.